axes4 Day: barrierefreies PDF- einfach erledigt. 14. September in Berlin. Michael Wahl: Leiter Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von IT. Titel des Vortrags: Schlüsselstellung barrierefreier PDF in der öffentlichen ICT. Foto von Michael Wahl. Logo der PDF Association & Logo axes4.

Michael Wahl, wo steht Deutschland beim Thema barrierefreie PDFs?

Markus Erle
geschrieben von
Markus Erle
veröffentlicht

Michael Wahl, Leiter der Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik hält auf dem axes4 Day 2022 die Keynote zum Thema "Barrierefreie PDFs – Schlüsselstellung in der öffentlichen ICT". Wir haben ihm im Vorfeld einige Fragen dazu gestellt.

Michael, als Leiter der Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik, wie sieht dein Verhältnis zu PDF-Dokumenten aus?

PDFs sind sehr wichtig und beliebt zur Informationsvermittlung. Ich glaube, dass PDFs deshalb so wichtig sind, weil sie in verschiedensten Anwendungen funktionieren – also man kann sie mittlerweile im Browser aufrufen, mit Adobe-Software usw. Persönlich (und beruflich) ist es für mich relevant, dass Barrierefreiheit in der Gestaltung von PDFs von Anfang an mit bedacht wird.

Michael Wahl, 
Leiter der Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik 
Persönlich (und beruflich) ist es für mich relevant, dass Barrierefreiheit in der Gestaltung von PDFs von Anfang an mit bedacht wird.

Du bist ja viel von dem Wissen bzw. Informationen aus dem Internet abhängig. Wie häufig bist du mit Barrieren in PDFs konfrontiert?

Tagtäglich  – nicht barrierefreie PDFs spielen im digitalen Alltag von Menschen mit Beeinträchtigungen eine große Rolle. Ob es darum geht, einen wissenschaftlichen Abstract herunterzuladen oder nur die Speisekarte von einem Restaurant zu lesen, kommt man an PDFs nicht vorbei. Meistens sind diese nur schwer oder gar nicht zugänglich. Wenn die PDFs getaggt sind, kann man damit wenigstens etwas anfangen, aber wenn es nur ein eingescanntes Bild ist, wird es schwierig.

Es ist ein großes Thema, wie wir im ersten Monitoring-Bericht an die EU gesehen haben, und es gibt noch viel zu tun in technischer und inhaltlicher Hinsicht.

Viel zu tun – das lässt sich auch in Zahlen ausdrücken. Nur 9 Prozent der PDFs sind laut Monitoring-Bericht barrierefrei. War das ein enttäuschendes Ergebnis für dich?

Also enttäuschend war es in jedem Fall, nicht nur was PDFs angeht, sondern grundsätzlich. Aber es ist auch unser Job, den Finger in die Wunde zu legen. Durch unsere Beratungstätigkeit haben wir ja Erfahrungswerte und es wäre verwunderlich gewesen, wenn plötzlich ein Großteil der Dokumente barrierefrei gewesen wäre. Insofern waren wir erleichtert, dass wir richtig getestet haben, aber die Gesamtsituation für betroffene Menschen ist nicht haltbar.

Jetzt habt ihr für den behördlichen Bereich getestet. Aber das Internet besteht nicht nur aus diesen Seiten, sondern auch dem privat-wirtschaftlichen Bereich. Merkst du da einen Unterschied im Hinblick auf PDF?

Ich denke, dass es da keinen großen Unterschied gibt. Wir haben natürlich keine umfangreiche Testung der PDFs auf privat-wirtschaftlichen Seiten gemacht. Wenn dann gibt es den Unterschied, dass viele Unternehmen in der Awareness noch nicht so weit sind, weshalb es auch da Herausforderungen geben wird was die digitale Barrierefreiheit angeht. Da müssen die Betroffenen – und die Personen, die sich für das Thema stark machen – die entsprechenden Hinweise geben und mit den Verantwortlichen in Kontakt treten. Das unterscheidet den öffentlich-rechtlichen vom privat-wirtschaftlichen Bereich: Die Öffentlichen werden kontrolliert; die Privatwirtschaft auch, aber es gibt nicht so ein enges Monitoring. Deshalb ist zu vermuten, dass die Umsetzung der Barrierefreiheit im öffentlich-rechtlichen Bereich auf lange Sicht etwas höher ist.

Dein Vortrag trägt den Titel „Barrierefreie PDFs – Schlüsselstellung in der öffentlichen ICT“. Was erwartet die Leute in deinem Vortrag auf dem axes4 Day?

Der erste Block soll auf die rechtliche Situation schauen. Viele wissen ja nicht, dass PDFs tatsächlich barrierefrei sein müssen. Da gibt es immer noch Missverständnisse, z.B. sagen einige, dass PDFs ja keine Webseite sind – aber es ist eindeutig, und PDFs müssen genauso barrierefrei sein. Darüber möchte ich aufklären.

Im zweiten Bereich geht es dann um unsere Herangehensweise. Wie haben wir barrierefreie PDFs getestet? Mit welchen Instrumenten? Der EU-Bericht hat über 200 Seiten und da ist es unsere Aufgabe, die Highlights aufzuzeigen.

Der dritte Teil zeigt auf, wie man strategisch an die Umsetzung von Barrierefreiheit herangehen kann. Die öffentlichen Institutionen müssten längst barrierefrei sein, aber viele haben sich noch nicht oder nur teilweise darum gekümmert und haben keine Gesamtstrategie entwickelt. In der Beratung besprechen wir die Umsetzung, die Sicherung von „echter“ Barrierefreiheit und die Evaluation.

Michael Wahl, 
Leiter der Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik
Viele wissen ja nicht, dass PDFs tatsächlich barrierefrei sein müssen. Da gibt es immer noch Missverständnisse, z.B. sagen einige, dass PDFs ja keine Webseite sind – aber es ist eindeutig, und PDFs müssen genauso barrierefrei sein. Darüber möchte ich aufklären.

Klingt spannend! Eine Frage zum Abschluss: Wenn du zurückdenkst an die letzten Wochen, welches sind die Top 3-PDFs, die Du dir barrierefrei gewünscht hättest?

Mein Einkommensteuerbescheid und ein Verlängerungsbescheid des Landesamtes für Gesundheit und Soziales über die Verlängerung meiner Arbeitsassistenzen. Letztere haben es dann aber noch hingekriegt! Dann gab es noch eine Publikation von einer Uni in England, worin es um den Nutzen von digitaler Barrierefreiheit auch für Personen ohne Beeinträchtigungen ging – die selbst nicht barrierefrei war. Die Publikation kam allerdings auch aus dem Jahre 2007.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns auf deinen Vortrag!

Die wichtigsten Infos zum axes4 Day 2022 auf einen Blick

  • axes4 Day - Ihre Wissenstankstelle für Neuigkeiten und Best Practices rund um PDF-Barrierefreiheit
  • Am 14. September 2022 in Berlin, Novotel Tiergarten
  • Findet als Post-Conference-Tag zu den PDF Days Europe 2022 statt
  • Komplette Agenda
  • Tickets können auch separat ohne eine Teilnahme an der PDF Days gebucht werden
  • Teilnahme ist In Person oder online möglich

Das könnte dich auch interessieren

Wir haben getestet: Reicht die Barrierefreiheitsprüfung von Microsoft Word aus?

Das Versprechen: „Halten Sie es inklusiv. Lassen Sie uns sicherstellen, dass Ihre Datei die bewährten Methoden für…

Artikel lesen

Jedes Gehirn denkt anders - Neurodiversität und PDF-Barrierefreiheit

Egal ob bei ADHS, Legasthenie oder Epilepsie: Die Neurodiversitäts-Bewegung berücksichtigt, dass Informationen und…

Artikel lesen